Futter für Taktikfans

Bald ist bekanntlich Europameisterschaft und das heißt, dass die große Zeit der EM-Sonderhefte wieder angebrochen ist. Ich habe vor einigen Jahren schon aufgehört, mir Sonderhefte zu kaufen. Im kicker-Heft steht alle Jahre irgendwie das gleiche drin, es werden alle Teams vorgestellt, der Ball, die Schiedsrichter, der Ball, das deutsche Quartier, ein paar Ex-Fußballer zu den Aussichten der deutschen Mannschaft interviewt und ganz hinten schreibt Django Asül eine furchtbar unkomische Kolumne. Man bekommt zwar viele Informationen, aber alle sprachlichen, optischen und gestalterischen Innovationen werden vom kicker seit Jahrzehnten tapfer ignoriert.

Die 11 Freunde-Hefte lese ich wirklich gerne, weil sie einen unkonventionellen Blick auf den Fußball riskieren und das Ganze nicht so ernst nehmen. Gelegentlich übertreiben sie allerdings damit, gerade in den Sonderheften habe ich mir zuletzt hier und da doch die eine oder andere harte Information zwischen all den lustigen kuriosen oder skurrilen Geschichten gewünscht. Und die Sport-Bild kann ich eh nicht ganz ernst nehmen.

In diesem Jahr gibt es noch ein weiteres Sonderheft von den Machern des Blogs spielverlagerung.de, den ich hier schon einmal lobend erwähnt habe. Das Heft ist nur als E-Book zu kaufen (Details gibt es hier, einige Leseproben hier), kostet 5,95 € und der erste Eindruck ist erst einmal abschreckend: 203 Din-A-4-Seiten voll mit Text, mit einer Gestaltung, von der ich behaupte, dass das Layout meiner Diplomarbeit ansprechender war.

Das Lesen lohnt aber. Wer sich nur ein wenig Taktik interessiert, lernt hier einiges dazu und auch für Leute, die sich gut auskennen, ist viel Neues dabei. Zu jeder Mannschaft gibt es mindestens eine taktische Analyse und in der Regel noch mindestens einen Zweittext. Analyse bedeutet in dem Fall nicht (wie man es sonst aus vielen Medien kennt), dass die erwartete Aufstellung aufgeschrieben, Stärken und Schwächen der Spieler und ein paar zusätzliche Informationen aufgeschrieben werden; hier geht es richtig in die Tiefe: Wie verhält sich die Mannschaft in der Defensive, kommt ein Gegenpressing zum Einsatz und wie könnte man dieses knacken?

Allein zu Spanien gibt es acht verschiedene Aufstellungs- und Taktikvarianten, dazu noch ein Text über die Probleme der Spanier seit der EM und möglichen Lösungen. All diese Informationen führen dazu, dass die Texte lang und manchmal etwas langatmig geraten sind, ich fand sie aber immer lesenswert.

Wer allerdings mit Begriffen wie „Dreifachacht“, „falsche Neun“ oder „abkippender Sechser“ nicht viel anfangen kann, muss sich etwas hinein- und durcharbeiten.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Und wer noch mehr Infos braucht: Ein paar mehr Worte über das Sonderheft habe ich in einer Rezension bei DerWesten verloren, morgen gibt es dort auch Interview mit einem der Macher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.