Arsenal ist nicht so Mainz

Ich bin ein wenig in Rückstand, seit dem letzten Eintrag hier ist der eine oder andere Spieltag ins Land gegangen. Deswegen hier schnell nachgetragen meine Beiträge zu den BVB-Spielen gegen Arsenal und Mainz.

Zum Champions-League-Heimspiel gegen Arsenal gibt es  nicht so viel zu erzählen. Es war ein großartiges Spiel des BVB und ein verdienter 2:0-Sieg. Die Fahrt nach Mainz dagegen war nervig, dank einer gepflegten Vollsperrung auf der A5, die wir fast aus der ersten Reihe miterleben durften, und diverser anderer Staus. Außerdem hatte das Navi den Standort Coface-Arena zweimal im Angebot. „Wird schon stimmen“, dachte ich, als ich auf einen der beiden klickte. Tatsächlich wurden wir zu einem Fußballstadion in Mainz geleitet – leider dem Bruchweg. Und rund um die neue Arena war die Beschilderung dann so mies, das der Presseparkplatz nicht eben leicht zu finden war.

Wir kamen gehörig schlecht gelaunt am Stadion an – ein Gefühl, das wir nach dem Spiel immerhin mit vielen anderen Dortmundern teilte. Es sei denn, diese Dortmunder hießen zufällig Jonas Hofmann und sind derzeit an Mainz ausgeliehen. Der hätte fast ein Tor geschossen, war nach dem Spiel blendend gelaunt und wie immer ein überaus angenehmer Gesprächspartner. Nun aber zu meinen Werken.

BVB – Arsenal

Starker Immobile leitet BVB-Sieg gegen Arsenal ein
Borussia Dortmund hat sein Auftaktspiel gegen den FC Arsenal hochverdient mit 2:0 gewonnen. Dabei überzeugte vor allem der zuletzt nicht immer unumstrittene Ciro Immobile – und das nicht nur wegen seines Tores. Die Einzelkritik.

Erik Durm hatte gegen Arsenal „nie Angst, dass was anbrennt“
Erstmals in einem Pflichtspiel stand Erik Durm beim 2:0 gegen den FC Arsenal als Rechtsverteidiger in der Startaufstellung von Borussia Dortmund, normalerweise bekleidet er die linke Seite. Anpassungsprobleme aber gab es nicht, wie alle Dortmunder leistete Durm tadellose Arbeit.

Der BVB entdeckt gegen Arsenal seine Kompaktheit wieder
Beim 2:0-Sieg gegen den FC Arsenal überzeugte Borussia Dortmund durch eine überragende Defensivleistung, was in den Spielen zuvor selten gelungen war. Mit verantwortlich für die wiederentdeckte Kompaktheit war einer, der nach langer Leidenszeit endlich zurückkehrte.

Mainz – BVB

Ausgerechnet jetzt hätte Klopp Hofmann gut gebrauchen können
Kurz vor Ende der Transferperiode verlieh Borussia Dortmund Mittelfeldspieler Jonas Hofmann an Mainz 05. Am Samstagabend kommt es zum Wiedersehen mit dem Spieler, den man für entbehrlich hielt – und gerade jetzt dringend brauchen könnte.

Sokratis‘ Patzer leitet BVB-Niederlage in Mainz ein
Lange war es ein ausgeglichenes Spiel, das sich Mainz 05 und Borussia Dortmund und Mainz 05 lieferten. Doch dann patzte zunächst der sonst so sichere Sokratis schwer – und auch andere BVB-Akteure leisteten sich entscheidende Fehler.

Für BVB-Coach Klopp war Mainz der verdiente Sieger
Mit 0:2 unterlag Borussia Dortmund gegen Mainz 05 – obwohl man deutlich mehr Torschüsse gehabt hatte. Die Mainzer aber nutzten ihre Gelegenheiten deutlich besser – und sorgten so für Frust bei den BVB-Spielern. Die Stimmen.

BVB-Leihgabe Jonas Hofmann überzeugt beim Mainzer Sieg
Eigentlich steht Jonas Hofmann noch bis 2018 bei Borussia Dortmund unter Vertrag – derzeit ist er allerdings an Mainz 05 ausgeliehen. Im Spiel gegen seinen Ex-Verein zeigte der 22-Jährige eine engagierte Leistung – und hätte fast einen Treffer beigesteuert.

Bender ärgert sich über absolut unnötige Niederlage in Mainz
Borussia Dortmund hatte das Spiel bei Mainz 05 weitestgehend im Griff – und verlor doch mit 0:2. Mittelfeldspieler Sven Bender trauerte den verlorenen Punkten nach: „Wir hätten hier mehr mitnehmen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.