Netzlos in Augsburg

In Augsburg hat man sich vor einigen Jahren ein neues Stadion gegönnt, das modernen Gepflogenheiten folgend nach einem Sponsoren benannt und außerdem von ausgesuchter Hässlichkeit ist – es sei denn, man steht auf Beton-Ästhetik. Auch die Pressearbeitsräume gehören nicht zu den schöneren (oder geräumigeren) der Liga. Die Pressetribüne ist eine Metallkonstruktion, die nachträglich unters Tribünendach gequetscht wurde, alle paar Meter muss man sich ducken, um sich den Kopf nicht an einem Stahlträger einzurennen.

Und dann ist da die Sache mit dem WLAN. Das schien an diesem Tag nach dem Zufallsprinzip zu funktionieren: Auf meinem Handy lief es, auf meinem iPad, dass ich unterwegs meist zum Arbeiten verwende, nicht. Am Laptop meines Nebenmannes lief es, am Laptop seines Nachbarn nicht. Bis vor ein paar Jahren war das nicht das große Problem, weil man als Journalist ja immer eine UMTS-Karte hatte. Inzwischen hat fast jeder Stadionbesucher ein internetfähiges Handy und das Verschicken von Texten oder gar Bildern während eines Fußballspiels wird zur Glückssache.

Relativ früh schickte ich der Redaktion daher sicherheitshalber eine erste Version meiner Einzelkritik. Das schien risikolos, weil Borussia Dortmund 3:0 gegen den FC Augsburg führte. Dann aber fing sich der BVB zwei schnelle Gegentore, was das Spiel am Ende für die Zuschauer noch einmal interessant machte, auf der Pressetribüne aber für viel Hektik und laute Flüche sorgte. Bei meinem Nachbar fiel pünktlich mit Schlusspfiff, als er seinen Text senden wollte, dann auch das WLAN aus.

Aber genug gejammert, hier sind meine gesammelten Werke au Augsburg.

 Starker Reus führt BVB zum 3:2-Sieg in Augsburg – Note 1,5
Es war ein Spiel, das früh entschieden war: Borussia Dortmund ging beim FC Augsburg früh 2:0 in Führung, gewann am Ende 3:2. An allen Toren war Marco Reus beteiligt – der mal wieder zeigte, wie wichtig er für den BVB ist und die Note 1,5 erhielt.

BVB-Spieler freuen sich über mögliche Kagawa-Rückkehr
Die Anzeichen verdichten sich, dass Shinji Kagawa zu Borussia Dortmund zurückkehrt. Nicht nur die Fans sind begeistert – nach dem 3:2-Sieg beim FC Augsburg wurde deutlich, dass sich auch die BVB-Spieler freuen würden, wenn der Japaner künftig wieder in Schwarz-Gelb aufläuft.

Marco Reus macht beim BVB einen Schritt zur alten Klasse
Lange sah es nach einem ungefährdeten Erfolg von Borussia Dortmund aus, man führte 3:0 beim FC Augsburg, ehe man sich mit einem 3:2 begnügen musste. Verantwortlich für die gute Offensivleistung zeichnete vor allem einer, der eben erst aus längerer Verletzungspause zurückgekehrt ist.

Und natürlich war das Wochenende geprägt von der Rückkehr Shinji Kagawas und der ganzen Aufregung, die vorher darüber herrschte. Aber davon erzählt ein anderer Text.

Eine Antwort auf „Netzlos in Augsburg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.