Und, wie fühlen Sie sich so?

Quasselte sich gelegentlich um Kopf und Kragen: Béla Réthy. Foto: Martin Lindner via CC BY-SA 3.0

Es war ein Spiel, dass reichlich Gesprächsstoff bot. Deutschland war mit einer überraschenden Aufstellung (zumindest, bis ein Maulwurf sie ausplauderte) angetreten; Klose, Reus und Schürrle spielten statt Gomez, Müller und Podolski. Die Wechsel gingen auf, die deutsche Offensive brillierte, erarbeitete sich Chance um Chance und traf viermal. Die Defensive dagegen erlaubte sich einige Konzentrationsschwächen und ließ die Griechen aus zwei Angriffen zwei Tore machen. Und Bastian Schweinsteiger präsentierte sich erschreckend weit entfernt von seiner Normalform. Über all das hätte man nach dem Spiel reden können, zum Beispiel mit Sami Khedira.

Auftritt Boris Büchler, Mikrofonhalter des ZDF am Spielfeldrand (hier in voller Länge anzusehen).

  • Frage 1: Wie intensiv schlägt ihr Fußballherz nach diesen 90 Minuten, nachdem Sie ein Tor gemacht und eine richtig gute Partie abgeliefert haben?
  • Frage 2: Inwiefern war es so ein Bisschen Fußball-Moderne gegen Fußball-Antike?
  • Frage 3: Wie ordnen Sie den Leistungsstand der deutschen Mannschaft ein nach dem ersten K.o.-Spiel, auch mit Blick auf die kommenden Aufgaben?

So langsam konnte man sich die Frage stellen, womit Boris Büchler die vorhergehenden 90 Minuten verbracht hatte. „Und, wie fühlen Sie sich so?“ weiterlesen

Futter für Taktikfans

Bald ist bekanntlich Europameisterschaft und das heißt, dass die große Zeit der EM-Sonderhefte wieder angebrochen ist. Ich habe vor einigen Jahren schon aufgehört, mir Sonderhefte zu kaufen. Im kicker-Heft steht alle Jahre irgendwie das gleiche drin, es werden alle Teams vorgestellt, der Ball, die Schiedsrichter, der Ball, das deutsche Quartier, ein paar Ex-Fußballer zu den Aussichten der deutschen Mannschaft interviewt und ganz hinten schreibt Django Asül eine furchtbar unkomische Kolumne. Man bekommt zwar viele Informationen, aber alle sprachlichen, optischen und gestalterischen Innovationen werden vom kicker seit Jahrzehnten tapfer ignoriert.

Die 11 Freunde-Hefte lese ich wirklich gerne, weil sie einen unkonventionellen Blick auf den Fußball riskieren und das Ganze nicht so ernst nehmen. Gelegentlich übertreiben sie allerdings damit, gerade in den Sonderheften habe ich mir zuletzt hier und da doch die eine oder andere harte Information zwischen all den lustigen kuriosen oder skurrilen Geschichten gewünscht. Und die Sport-Bild kann ich eh nicht ganz ernst nehmen.

In diesem Jahr gibt es noch ein weiteres Sonderheft von den Machern des Blogs spielverlagerung.de, den ich hier schon einmal lobend erwähnt habe. Das Heft ist nur als E-Book zu kaufen (Details gibt es hier, einige Leseproben hier), kostet 5,95 € und der erste Eindruck ist erst einmal abschreckend: 203 Din-A-4-Seiten voll mit Text, mit einer Gestaltung, von der ich behaupte, dass das Layout meiner Diplomarbeit ansprechender war.

Das Lesen lohnt aber. „Futter für Taktikfans“ weiterlesen